Massiver Absturz des Bitcoin-Preises (BTC) überrascht Coinbase-CEO

Der Preisverfall bei Bitcoin (BTC) um 16 Prozent war selbst für Brian Armstrong, den CEO von Amerikas größtem Kryptowährungsaustausch, überraschend.

Falls Sie sich durch den jüngsten Absturz von Bitcoin verwirrt fühlen, sind Sie definitiv nicht allein.

Brian Armstrong, CEO von Coinbase, hat gerade auf Twitter bekannt gegeben, dass BTC das Gegenteil von dem getan hat, was er während der Turbulenzen auf dem Weltmarkt erwartet hatte.

Meinte er Bitcoin Superstar?

Es ist eine eher seltene Gelegenheit, wenn der CEO der größten Börse in den USA Kommentare zum Preis von Bitcoin Superstar abgibt. Einige prominente Mitglieder der Cryptocurrency-Community, darunter auch der CEO von Blockstream, Adam Back, waren von seiner Einstellung zu Bitcoin Superstar nicht begeistert, da er nur die große orangefarbene Bitcoin Superstar Münze herausgegriffen hatte.

Während es klar ist, dass Bitcoin auf dem Kryptowährungsmarkt die Nase vorn hat (es ist für 64 Prozent seiner gesamten Marktkapitalisierung verantwortlich), wurde Armstrongs Tweet als Versuch angesehen, BTC in einem schlechten Licht darzustellen.

Letzte Woche hatte Armstrong einige Probleme, nachdem er vorgeschlagen hatte, dass eine andere digitale Münze Krypto in den Mainstream bringen könnte .

Bitcoin

Bitcoin versagt als Hedge-Asset

Vor Armstrong twitterte der Handelstierarzt John Bollinger , dass er den jüngsten Preisverfall bei Bitcoin nicht vorhersagen könne. Stattdessen erwartete er, dass Bitcoin als sicherer Hafen fungieren würde.

Der Ökonom Nouriel Roubini ist der Ansicht, dass BTC nicht als risikobehafteter Vermögenswert fungieren kann, da es stärker als Aktien einbrach.

In der Zwischenzeit hat Bloombergs Analyst Joe Weisenthal erneut darauf hingewiesen, dass Anleger versucht sind, alles zu liquidieren, um mehr Geld zu erhalten.