NIEMALS VERHEIRATETE MÄNNER ÜBER 40: DATE-FÄHIG ODER DEBATTIERBAR?

Denn während Sie sich fragen, „Was ist los mit ihm?“ Betrachten Sie Folgendes: Vielleicht nichts.

„Ich heirate im Herbst 2013“, sagte mir mein 38-jähriger Freund John, als wir im Sommer zuvor in Paris waren. Glückwunsch! Wer ist die glückliche Frau? Ich habe gefragt. „Oh, ich habe sie noch nicht getroffen“, hatte er beim Abendessen geantwortet. „Aber ich werde mit 40 verheiratet sein“, sagte der Typ, der seit zwei Jahrzehnten absichtlich ein Spieler ist. „Weil, wenn Sie danach ein einzelner Kerl sind, ist es wie, wissen Sie, ‚Was ist los mit ihm?'“

Er war immer sehr selbstbewusst, John. Sehr bewusst für seine Lebensentscheidungen, für seine – man könnte sagen – halb frauenfeindliche Art mit Frauen. Aber ich fand die Ehrlichkeit meines alten Freundes immer erfrischend und ziemlich aufschlussreich.

JEDER MIT SALZ- UND PFEFFERHAAR, DER IN IHREN ONLINE-MATCHES ALS „NIE VERHEIRATET“ AUFTAUCHT, KÖNNTE EBENSO GUT MIT EINEM BLINKENDEN WARNSCHILD KOMMEN.

In vielerlei Hinsicht hat er Recht:

Nie verheiratete heterosexuelle Männer über 40 hatten immer ein Stigma. Vor allem 1970, als sie nur 4,9 Prozent der männlichen Bevölkerung ausmachten. Aber ich fragte mich: Da die Ehe für beide Geschlechter nur noch wenige Zentimeter von der Take-it-or-Leave-Kategorie entfernt ist, gibt es mehr unverheiratete Männer im Alter zwischen 40 und 44 Jahren als jemals zuvor (20,4 Prozent bei der letzten Volkszählung ). , ist es immer noch ein bisschen gruselig, ein ewiger (hetero) Junggeselle zu sein?

Anscheinend ja. Es sei denn natürlich, der ewige Junggeselle ist George Clooney – und seien wir ehrlich, die meisten sind es nicht. Trotzdem war auch Clooney einmal kurz verheiratet. Jeder mit Salz und Pfefferhaar, der in Ihren Online-Matches als „Nie verheiratet“ auftaucht, könnte genauso gut mit einem blinkenden Warnschild kommen, sagen Frauen mit ehelichen Ambitionen, die sie trotzdem datieren. Sie sind Workaholics. Playboys. Verpflichtungs-Phobes. Fröhlich. Auf jeden Fall schwul.

Aber in gewisser Weise sind auch heterosexuelle alleinstehende Männer über 40 irgendwie bemitleidet. Oder vielmehr, sie werden seziert und gründlich untersucht – nicht von einer Klasse von Siebenten, die Mikroskope benutzt, sondern von einer Gruppe von 30 Frauen, die in ihre dritte Flasche Wein passen. Oh, wir können gemeinsam weinen, Doppelmoral !! über die traurige Tatsache, dass unverheiratete Frauen eines bestimmten Alters keine Spielerinnen sind; Sie haben Mitleid. Siehe Bridget Jones 1 und 2; in 3 ist sie eine 51-jährige Witwe, Puma und Mutter von zwei Kindern.

„Es ist durchaus akzeptabel, dass ein Mann ledig ist und sich verabredet, weil er sich wahrscheinlich auf seine Karriere konzentriert hat und jetzt“ bereit „ist“, sagt ein kluger, lustiger, schöner 34-jähriger Singleton in San Francisco – einer Stadt das ist die Heimat einer scheinbar unverhältnismäßigen Anzahl älterer, unverheirateter Männer. (Viele schwule Männer, ja, aber auch viele heterosexuelle Typen, denen das Triathlontraining wichtiger ist als das Knüpfen.) „Die Jungs über 40, mit denen ich alle ausgegangen bin, haben den Peter Pan-Komplex“, sagt sie. „Sie neigen dazu, sich einem gewissen Aufwachsen zu widersetzen. Schlimmer noch: Viele haben noch Mitbewohner und tragen Rucksäcke. (Über 40? Nein. Nur nein.) “

Dennoch, wie viele Frauen, versucht sie es weiter. „Es gibt immer Ausnahmen.“

ICH BEZWEIFLE DIE VERPFLICHTUNG EINES HETEROSEXUELLEN MANNES ZUIRGENDETWAS, WENN ER IN DIESEM ALTER NICHT GEBUNDEN IST.

Anscheinend sogar in New York City, einem anderen Zentrum für unverheiratete Menschen. Eine Ärztin namens Amy sagt, sie sei „total vorsichtig“ gegenüber ihrem heutigen Ehemann, der 42 Jahre alt war, als sie sich das erste Mal trafen. „Man kann einen Mann immer danach beurteilen, was sich in seinem Kühlschrank befindet“, sagt sie. „Er hatte buchstäblich nur ein Pint Vanille Häagen-Daz in sich. Weil er es, wie er sagte, essen und in seinem Kaffee verwenden konnte, anstatt Milch zu kaufen. “Auch der Verdacht: Er ist einmal nach Portugal geflogen, um sie kurzfristig zu sehen. „Es hat wirklich Spaß gemacht, aber ich habe ihn immer wieder gefragt:‚ Ist das, wie, was Sie tun? Einfach losfliegen, um Frauen für Wochenenden in Europa zu treffen? ‚”

Es stellte sich heraus, dass er ein älterer, nie verheirateter Mann war, der nichts zu verbergen hatte. Aber die meisten sind es nicht, sagt ein 44-jähriger, einschätzungswürdiger schwuler Mann, der in diesem Kampf keinen Hund hat. „Ich bezweifle die Verpflichtung eines heterosexuellen Mannes zu irgendetwas, wenn er in diesem Alter nicht gebunden ist“, sagt er. „Ich mache es einfach. Es hat etwas Räuberisches. Unseriös. Scarlett Letter-artiges Misstrauen. “

Er gibt zu, dass er grob generalisiert und es dann aufschlüsselt:

„Es gibt zwei Modelle. Der erfolgreiche Mann, der alles hat, aber keinen Ehepartner, und der Trottel, der infantilisiert ist, weil er seine Tat nicht zusammenbringen kann. (Schwule sind natürlich davon ausgenommen, bis die Homo-Ehe völlig alltäglich ist, „und die Schwulen dem gleichen Druck ausgesetzt sind, langweiliger und etablierter zu werden.“)

Das ist genau das Richtige, stimmte Raina zu, die im Alter von 27 Jahren verwitwet war und das nächste Jahrzehnt mit Dating verbracht hat. Alle Typen, jedes Alter, aber sie war immer vorsichtig mit den Männern über 40, die noch nie verheiratet waren. „Sie sind ahnungslos“, sagt sie. „Sie können keinen Kaffee machen. Sie werden einfach komisch. “(Seitdem heiratet sie wieder einen geschiedenen, hingebungsvollen Vater von zwei Kindern.)

„Männer, die die Intimität einer lebenslangen Ehe genießen möchten, werden wahrscheinlich jünger verheiratet sein (trotz finanzieller Mittel oder ihres Zugangs zu Technologien, die ein Gefühl von Anspruch und ständiger Suche nach den Besten wecken)“, sagt Dr. Monica O. Â »Neal, ein in Harvard ausgebildeter Psychologe in Boston. Eine Stadt, sagt sie, „mit einer hohen Anzahl von anspruchsberechtigten (was auf dem Papier“ gute Fänge „bedeutet), nie verheirateten Menschen im Alter von Mitte 30 bis Ende 40“.

In der Tat dürften die meisten Männer, die sich 40 nähern und noch nie verheiratet waren, so bleiben – laut einer weniger wissenschaftlichen Studie des Autors John T. Malloy, die auf der weniger wissenschaftlichen Website Dating Without Drama zitiert wurde . Zusätzliche Schlussfolgerungen? „Bis zum 37. Lebensjahr bleiben die Aussichten für Männer sehr gut. Nach dem 38. Lebensjahr sinken die Chancen, dass sie jemals heiraten, dramatisch. Die Chancen, dass ein Mann zum ersten Mal heiratet, verringern sich noch mehr, sobald er 42 oder 43 Jahre alt ist. Zu diesem Zeitpunkt werden viele Männer zu bestätigten Junggesellen. “

DIE ENTSCHEIDUNG, WEDER VON EINEM MANN NOCH VON EINER FRAU ZU HEIRATEN, IST EINE LEBENSENTSCHEIDUNG EINES RATIONALEN MENSCHEN.

Dr. O’Neal bietet dies als Erklärung und nicht als Entschuldigung an: „Männer, die langfristige Beziehungen ohne (bewusste oder unbewusste) Absichten zu heiraten haben, haben möglicherweise einen von Psychologen als vermeidbar bezeichneten Bindungsstil, wenn es um Intimität geht. Sie mögen es genießen, Beziehungen zu haben, haben aber mit den Erfordernissen der Intimität und Abhängigkeit zu kämpfen, die die Ehe erfordert. “

Aber die Frage ist – abgesehen von dem offensichtlichen Verbrechen, jemanden anzuführen -, ob es wirklich etwas Falsches gibt, wenn man ein bestätigter Junggeselle ist. Auf keinen Fall, sagt Carl Weisman, der Mann, der buchstäblich das Buch über Männer geschrieben hat, die nie heiraten. Warum bist du also nie verheiratet gewesen? Er fand später die Liebe seines Lebens und wurde vor vier Jahren verheiratet – im Alter von 50. „Aber wenn ich nicht getroffen hatte ihr , würde ich wahrscheinlich immer noch Single sein, die zu fein gewesen wäre“, sagt er. Die Entscheidung, weder von einem Mann noch von einer Frau zu heiraten, ist eine Lebensentscheidung eines rationalen Menschen. Jemanden dafür zu stigmatisieren, dass er die bestmögliche Entscheidung für sein Leben getroffen hat, eine Entscheidung, die niemanden verletzt, erscheint lächerlich, insbesondere angesichts der Scheidungs- und Affärenrate. “

Courtney, eine höchstzulässige 36-jährige Junggeselle in Manhattan, weist ein solches Stigma zurück. „Verallgemeinerung nach Alter ist albern“, sagt sie. „Nie verheiratete Männer über 40 sind nicht anders als unverheiratete Männer in den Dreißigern oder Zwanzigern. Sie haben einfach niemanden getroffen, mit dem sie zusammen sein wollen. “

Es stellt sich heraus, auch mein Freund John. Herbst 2013 ist gekommen und fast gegangen. Er ist immer noch Single. Und ganz gut damit.